Direkt zum Inhalt springen

Höhere Versorgungssicherheit mit Trinkwasser für Tuttwil

Am vergangenen Mittwoch ist mit der Lieferung des neuen Stufenpumpwerkes an der Aadorferstrasse im Gebiet Schür das Herzstück des Projektes „Zonenverbindung Wängi-Tuttwil“ der Wasserversorgung Wängi eingebaut worden.

Gegenwärtig werden die Gebiete Krillberg und Tuttwil von der Wasserversorgung Wängi ab dem Reservoir Burstel (Heidelberg auf 686.70 m.ü.M) mit Trinkwasser versorgt. Im bestehenden System gibt es heute nur einen Weg, um dieses Reservoir mit Wasser zu befüllen. Zur Verbesserung der Versorgungssicherheit wird im Gebiet Schür ein neues Stufenpumpwerk und eine Leitungsverbindung nach Obertuttwil eingebaut. Damit kann künftig Trinkwasser auch ab der Niederzone Wängi als Zweiteinspeisung in die Zone Burstel befördert werden.

Das neue Stufenpumpwerk wurde in einem zylinderförmigen Schachtbauwerk aus Kunststoff mit einer Länge von 7.3 Metern und einem Durchmesser von 3.2 Metern im Werk der Firma Etertub in Bilten inkl. aller Inneninstallationen wie Klappen, Schieber, Pumpe und Steuerungsanlagen vorgefertigt. Letzten Mittwoch konnte die Anlage mit einem Gewicht von insgesamt 6.2 Tonnen direkt ab Werk auf einem Spezialtransporter zur Baustelle in Wängi geliefert werden. Hier wurde die Anlage mit einem Kran in die vorbereitete Baugrube gehoben.

Bereits im letzten Jahr erfolgte die Neuverlegung der Wasserleitungen in Obertuttwil auf einer Länge von 1'200 Metern. Auch die alte Wasserleitung im steilen Waldgelände Richtung Schür musste auf über 450 Metern erneuert werden. Hier kam das grabenlose Berstliningverfahren zum Einsatz. Mit diesem Verfahren wurde die alte bestehende Guss- Wasserleitung aufgespreizt und gleichzeitig eine neue grössere Wasserleitung unter dem Boden eingezogen.